WEINETIKETTEN –
DESIGN FÜR WEIN


Im Wein liegt die Wahrheit – und im Etikett die Verführung. Machen Sie auf den ersten Blick Lust auf den ersten Schluck.

Meine Etiketten - WEINETIKETTEN

Sie haben Ihren eigenen Wein hergestellt – ein langer Prozess, der viel Energie, Herzblut und auch Schweiß gekostet hat. Und nun wollen Sie Ihrem Werk die Krone aufsetzen, mit einem selbst entworfenen und hergestellten Etikett, was Ihnen die Etikettendrucker Epson ColorWorks C3500 und C7500 ermöglichen. Doch wie soll Ihr selbst kreiertes Weinetikett aussehen? Die kreativen Möglichkeiten sind unbegrenzt. Aber als kleine Hilfestellung für Ihre Ideenfindung hier 5 Kernpunkte:

1. WAS MACHT DEN WEIN SO BESONDERS?

Gibt es eine Besonderheit in der Herstellung des Weines? Haben Sie eine bestimmte Methode? Ist der Herstellungsort außergewöhnlich? Überlegen Sie, was Ihren Wein von allen anderen Weinen unterscheidet, und erzählen Sie diese „Story“ in aller Kürze auf Ihrem selbstgemachten Weinetikett.

2. FÜR WEN MACHE ICH DEN WEIN?

Definieren Sie sich eine Zielgruppe. Ist es eher das junge moderne Pärchen aus der Stadt oder das Ehepaar aus ländlicher Region? Stellen Sie sich Ihre Kunden bildlich vor und überlegen Sie, zu welchem Anlass sie wohl welchen Wein kaufen würden. Dann entsteht vor Ihrem geistigen Auge schon die erste Etiketten-Idee.

3. WIE MACHEN ES DIE ANDEREN?

Ein Blick über den Tellerrand lohnt sich immer. Schauen Sie sich mal an, wie andere Weinhersteller ihre Etiketten gestalten. Welcher Stil spricht Sie an? Welche Motive funktionieren gut? Gibt es ausgefallene Materialien, die zum Wein passen? Welche Schriftarten unterstreichen das Image des Weines? Lassen Sie sich von der Konkurrenz inspirieren und picken Sie sich die Elemente heraus, die Ihnen gut gefallen und die zu Ihrem Wein passen.

4. WAS MACHT IHRE MARKE AUS?

Wir haben es schon im Kapitel über Marken gesagt: Formulieren Sie Ihre Marke in einem Satz. Welche Worte beschreiben Ihre Marke am besten, welche Bilder fallen Ihnen ein? Fragen Sie auch Freunde und Bekannte, welche Assoziationen sie haben. Aus all diesen Elementen ergibt sich dann schon oft eine Etiketten-Idee, welche Sie mit den Etikettendruckern Epson ColorWorks C3500 und C7500 verwirklichen können.

5. WAS SAGEN DIE EXPERTEN?

Als Weinhersteller sind Sie sicherlich nicht automatisch auch ein geborener Grafik-Designer oder Werbetexter. Aber vielleicht kennen Sie ja jemanden im Bekanntenkreis, der sich professionell damit befasst. Fragen Sie die Experten zu ihrer Meinung und holen Sie sich neue Inspirationen. Geben Sie ihnen ein paar Stichworte zu Ihrem Wein und lassen Sie sich von den Ideen der Fachleute überraschen.

Um die Etiketten-Ideen, welche in Ihnen schlummern, genau nach Ihren Vorstellungen umzusetzen, lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Etikettendruckers. Der Epson ColorWorks C3500 und C7500 ermöglicht Ihnen nicht nur ganz neue Gestaltungsfreiräume.

  • Sie vermeiden unnötige Kosten, wie die für kostenintensive Lieferengpässe Überschussmengen und Versandkosten. Sie entscheiden wie viele Weinetiketten Sie direkt vor Ort drucken möchten.
  • Sie sparen Zeit, da Sie sich um Lieferzeiten keine Gedanken mehr machen müssen. Ihre Etiketten liegen zur weiteren Verarbeitung bereit, wann Sie es wollen.
  • Sie sind flexibel, da auch Kleinstauflagen für Sie „on demand“ zur Verfügung stehen, ohne dabei einen unnötigen Preisaufschlag in Kauf nehmen zu müssen.

Lassen Sie sich jetzt bezüglich Ihrer Etiketten-Produktion beraten oder bestellen Sie sich das kostenlose Musterbuch, um weitere Ideen für Ihr individuelles Weinetikett zu schöpfen.

PFLICHTANGABEN WEIN – DAS MÜSSEN IHRE ETIKETTEN DRAUF HABEN

Im Wein liegt die Wahrheit, so lautet das Sprichwort. Aber vor allem das Etikett muss einige wahre Fakten nennen. Denn jedes Weinbehältnis, das kleiner als 60 Liter ist, muss etikettiert sein. Ob Rot, Weiß oder Rosé, diese Angaben dürfen auf Ihrem Weinetikett nicht fehlen:

Qualitätsstufe:
Also z.B. Qualitätswein, Landwein oder Prädikatswein

Geografische Herkunft
Also z.B. Mosel, Saar, Rheinhessen etc.

Abfüller
Der Ort, wo der Abfüller (in der Regel der Winzer) seinen Betrieb hat

Alkoholgehalt
Wie viel Volumenprozent Alkohol hat der Wein

Nennvolumen
Wie viel Inhalt hat das Weinbehältnis in Litern

L.A.P.Nr. / Loskennzeichnung
Die laufende amtliche Prüfnummer (L.A.P.Nr.) für Qualitätsweine, Prädikatsweine und Sekt, bzw. die Loskennzeichnung für alle anderen Qualitätsstufen, belegt die Qualitätsprüfung des Weines

Angaben über Sulfite und Schönungsmittel
Wenn der Wein geschwefelt ist muss dies mit dem Hinweis „Enthält Sulfite“ gekennzeichnet werden. Ebenso muss auf eine eventuelle Verwendung von Eiklar, Kasein oder anderen eiweißhaltigen Stoffen hingewiesen werden (Stichwort: veganer Wein).

Weitere Informationen:

KOSTENLOSES
MUSTERBUCH

ANFRAGEN

ANFRAGEN